„Hier sind wir richtig – hier wird unsere Hilfe dringend gebraucht“

mit diesem Fazit sind Karl-Heinz Göris und sein Stellvertreter Dr. Klaus Hintzen von ihrem ersten Besuch im November letzten Jahres aus Bolgatanga in Ghana zurückgekehrt. 2015 war die Entscheidung gefallen, ein neues Projekt in den Mittelpunkt des Engagements der Kinder-Direkthilfe Korschenbroich zu stellen und nun sind die Bedingungen und Herausforderungen vor Ort klarer vor Augen.

Uns so geht es in diesem Jahr auch darum, Hintergründe und Problemlage vor Ort den Unterstützerinnen und Unterstützern näher zu bringen, damit das Projekt „Kinder-Hoffnung-Bolgatanga“ für die Menschen in Korschenbroich und Umgebung greifbarer und nachvollziehbarer wird. In der Zeit vom 27. April bis zum 19. Mai wird es in der Sparkasse Korschenbroich eine Ausstellung geben, die die herausfordernde Ausgangslage in und um Bolgatanga darstellt. Die Lebensverhältnisse sind in diesem Teil Ghanas allgemein von verbreiteter Armut geprägt und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind so begrenzt, dass rd. 80 % der Bevölkerung hier unterhalb der Armutsgrenze leben. Göris: „Wenn man dann noch die Zeitbombe Bevölkerungszunahme mitbedenkt –45 % der Menschen sind jünger 15 Jahre – muss man schon von verzweifelten Zukunftsaussichten ausgehen“.

Wie so oft sind die Kinder noch einmal im Besonderen die Leidtragenden der schwierigen Verhältnisse. Viele werden von ihren Eltern allein gelassen, die oft in den wirtschaftlich etwas besser gestellten Süden des Landes streben. So werden sie Opfer verbrecherischer Organisationen des länderübergreifenden Kinderhandels oder landen desorientiert und verwahrlost auf den Märkten der kleinen Orte, wo sie mit Gelegenheitsarbeiten um ihr Überleben kämpfen.

Im „Centre für Child Development“ CCD in Bolgatanga kämpft man um diese Kinder. Unter der Trägerschaft des Bischofs von Bolgatanga, Most Rev. Alfred Agyenta, setzt sich ein engagiertes Team von Sozialarbeitern und Helfern unermüdlich für die Reintegration dieser Kinder ein. Mit verschiedenen Programmen wird versucht, den Kindern eine menschenwürdige Zukunft zu eröffnen. Wenn sie keine Familie mehr haben und keine Gemeinschaft sie mehr aufnimmt erhalten sie im Kinder- und Jugendheim des CCD ein Zuhause, das ihnen Geborgenheit und ein geordnetes Leben ermöglicht. In anderen Programmen wird durch Beratung, Begleitung und finanzielle Unterstützung von Familien versucht, das Abgleiten in die soziale Verwahrlosung zu verhindern.

Die Schützen-Hilfe aus Korschenbroich wird dringend benötigt. Sie ermöglicht für diese Kinder und Jugendlichen die Hoffnung, dass sie durch liebevolle Aufnahme einen Weg in ein selbstbestimmtes Leben finden können.

Die Kinder-Direkthilfe Korschenbroich e.V., als Initiative aus den Korschenbroicher Schützen-Bruderschaften entstanden, kann hier für jedes Kind die Welt verändern. Ein Los der traditionellen Pfingsttombola kann die Ernährung für ein Kind für einen Tag sicherstellen. 5 Lose sichern die Bekleidung für drei Monate und weitere 5 Lose decken die Kosten der medizinischen Grund-versorgung für 3 Monate.

Und wer spenden möchte: Mit 100 € ist für 1 Jahr die Gebühr für den Besuch der öffentlichen Schulen finanziert!

Kinderdirekthilfe Korschenbroich Konto 26.151.555 (Sparkasse Neuss BLZ 305.500.00).

Spendenkonto

Kinderdirekthilfe Korschenbroich Konto 26.151.555 (Sparkasse Neuss BLZ 305.500.00).

Möchten Sie mit der Kinderdirekthilfe Kontakt aufnehmen?

3 + 1 =

Ansprechpartner:
Karl-Heinz Göris, Vorsitzender

Addresse:
Rochusstr. 1
41352 Korschenbroich

Telefon: 02161 642438