Am 23. August 1943 zerstörte eine britische Fliegerbombe große Teile unserer Pfarrkirche St. Andreas und benachbarte Häuser.

Diese Jahr zu Unges Pengste wollen die Schützen den Wiederaufbau gedenken. Denn 1949 fand auch gleichzeitig das erste Schützenfest nach dem 2. Weltkrieg statt.

 

Präses Pfarrer Marc Zimmermann hat sich einiges einfallen lassen, um dieser Feier einen besonderen Rahmen zu verleihen. Wir freuen uns auf viele Besucher. In diesem Jahr müssen die Gottesdienstbesucher nicht wie damals 1949 im Sand in der Kirche stehen (damals war der Boden noch nicht fertiggestellt).

Also, Pfingstsonntag um 9:30 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Andreas.